Stiftung Warentest

Pflegeleistungen

Lesedauer ca. 3 Minuten

Diese Pflegeleistungen gibt es für Pflegebedürftige

Wer aufgrund seines Alters, krankheitsbedingt oder nach einem Krankenhausaufenthalt auf fremde Hilfe angewiesen ist, der wird dank der Pflegeversicherungen der Krankenkassen umfangreich mit Leistungen unterstützt. Wer zudem motorisch und kognitiv eingeschränkt und deswegem pflege- und hilfsbedürftig ist, erhält ebenso Unterstützung aus der Pflegeversicherung. Welche Pflegeleistungen das genau sind und wer Anspruch auf diese Leistungen hat erfahren Sie auf unserer Seite zu den Pflegeleistungen. Außerdem erhalten Sie ausführliche Informationen über Zuschüsse, die Pflegebedürftigen zustehen und gewährt werden können.

Was sind Pflegeleistungen?

Bei Pflegeleistungen handelt es sich um Zuschüsse der gesetzlichen und privaten Pflegekassen, die Pflegeversicherte unter Nachweis eines tatsächlichen Bedarfs und nach entsprechender Zuteilung eines Pflegegrads beanspruchen können.


Anspruch auf Pflegeleistungen haben all jene, die einen anerkannten Pflegegrad haben, zu Hause von ihren Angehörigen oder in Einrichtungen versorgt und gepflegt werden. Ausgenommen sind Kosten, die auch ohne Pflegebedürftigkeit anfallen würden. Dazu zählen beispielsweise Kosten für Wohnen und Essen, für die die Pflegeversicherung nicht aufkommt.

Die Zuschüsse der gesetzlichen und privaten Pflegekassen sind für die Pflege und Betreuung zweckgebunden und in ihrem Umfang auch begrenzt. Einige Pflegeleistungen werden auch nur für einen gewissen Zeitraum bewilligt. Sie sollen die Betreuung und die Pflege von Pflegebedürftigen einfacher machen und die Selbstständigkeit und Lebensqualität des Pflegebedürftigen fördern.

 

Pflegeleistungen, die Sie beantragen können

Das sind die wichtigsten Pflegeleistungen in der Übersicht. Wenn Sie mehr erfahren wollen über den jeweiligen Zuschuss, dann klicken Sie einfach drauf.

Pflegegeld: Wieviel Pflegegeld steht Ihnen bei anerkanntem Pflegegrad zu?

Wer pflegebedürftig ist und einen Pflegegrad hat, der erhält auch das sogenannte Pflegegeld. Das ist gestaffelt pro Pflegegrad. Dieses Pflegegeld steht Pflegebedürftigen aber nur zu, wenn Sie in häuslicher Umgebung gepflegt werden.

Pflegegeld nach Pflegegrad

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch: Dieser Zuschuss steht Ihnen bei Pflegebedürftigkeit zu

Die Pflegekassen unterstützen hilfsbedürftige Menschen mit Pflegehilfsmitteln, wenn dadurch die häusliche Pflege erleichtert wird. Sie werden Pflegebedürftigen gewährt, bei denen ein Pflegegrad 1 bereits vorliegt - somit ist der Anspruch auf Pflegehilfsmittel unabhängig von dem Pflegegrad.

Pflegehilfsmittel

Pflegesachleistungen: Zuschuss hauptsächlich für ambulanten Pflegedienst

Die Pflegesachleistungen sind für den Einsatz von ambulanten Pflegediensten vorgesehen. Voraussetzung ist hier auch wieder ein Pflegegrad. Auch die Höhe der Pflegesachleistungen richtet sich nach ihm.

Pflegesachleistungen

Tagespflege als zusätzliche Zuschuss-Option sorgt für Entlastung

Wenn sich pflegende Angehörige um einen Pflegebedürftigen rund um die Uhr kümmern, dann ist die Tagespflege eine sinnvolle Option, um die angespannte Betreuungssituation zu entlasten. Um sich eine Auszeit zu gönnen und den zu pflegenden Angehörigen dennoch in guten Händen zu wissen, ist die Tagespflege eine wichtige Einrichtung.

Tagespflege

Verhinderungspflege: Wenn pflegende Angehörige mal eine Auszeit brauchen

Damit Pflegebedürftige bei einer Verhinderung der eingetragenen Pflegeperson weiterhin gut versorgt werden können, gibt es die sogenannte Verhinderungspflege.

Wichtige Informationen über Ihren Anspruch auf Verhinderungspflege, Voraussetzungen und Leistungen finden Sie hier.

Informationen zur Verhinderungspflege

Wohnraumanpassung: Zuschuss zur Verbesserung des Wohnumfeldes

Wenn durch Alter oder aus Krankheitsgründen das eigene Zuhause nicht mehr gerecht ausgestattet ist, steht es nicht gut um die Selbstständigkeit. Abhilfe schaffen die Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes, die als Zuschüsse zur Pflege angesehen werden. Sie werden offiziell Wohnraumanpassung genannt.

Wohnraumanpassung

Entlastungsbetrag: 125 Euro zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistung

Seit dem 1.1.2017 haben Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1, Pflegegrad 2, Pflegegrad 3, Pflegegrad 4 und Pflegegrad 5 Anspruch auf den sogenannten Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro pro Monat. Der wird in § 45b SGB XI geregelt. Der Entlastungsbetrag zielt ganz speziell auf die Entlastung pflegender Angehöriger ab.

Entlastungsbetrag


Bildquellen
Fotolia#99077469
Fotolia#84752846
Fotolia#187698858
Fotolia#110953381
Fotolia#242271460
Fotolia#214911320
Fotolia#118038030