+++ Unsere Corona-Schutzmaßnahmen auf einen Blick +++

Alle Informationen

Notrufsysteme - Hilfe auf Knopfdruck

Lesedauer ca. 1 Minute

Hilfe auf Knopfdruck

Ein leichter Schwindel kann schon schwere Folgen haben: Statistisch betrachtet, stürzen einmal im Jahr mindestens vier bis fünf Millionen Senioren. Ein Drittel von ihnen sind über 65 Jahre alt. Bei den über 80-jährigen steigt der Anteil auf mehr als die Hälfte. Leider bleibt es in diesem Fall nicht nur bei einmaligen Stürzen. Die Folgen können mitunter gefährlich werden, wenn keine Hilfe zur Stelle ist. Auch wenn die körperlichen Blessuren nicht immer gravierend sind – das Aufstehen bereitet dennoch die größten Schwierigkeiten. Um zu gewährleisten, dass in solchen Fällen Hilfe naht, sollten pflegebedürftigen Menschen auf Notrufsysteme setzen. Diese ermöglichen Sicherheit im eigenen Zuhause.

Was gibt es für Notrufsysteme?

Unser Kooperationspartner ProVita Alltagsassistenz Deutschland GmbH– bietet verschiedene Arten von Notrufsystemen an:

  • Ein Notrufgerät für zuhause
  • Ein mobiles Notrufgerät
  • Eine Notruf-Uhr

Alle drei Notrufsysteme sind sehr leicht zu bedienen und bieten schnelle Hilfe im Notfall. 

 

Kostenfreie Angebote für Notrufsysteme

 

Wie funktionieren die Notrufsysteme?

Der Nutzer trägt, je nach gewähltem Notrufsystem, den Funksender um den Hals, am Arm oder am Schlüsselbund. Durch das Auslösen des Notrufs wird die Notrufzentrale sofort benachrichtigt, wo Rund-um-die-Uhr professionelle Helfer den Notruf entgegennehmen und unverzüglich die notwendige Hilfe organisieren.

 

Funktionsweise eines Hausntorufsystems

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorteile der Notrufsysteme auf einen Blick:

  1. Erreichbarkeit:
    Die Notrufzentale ist rund um die Uhr erreichbar und das 365 Tage im Jahr.

  2. Hilfeleistung:
    Im Notfall wird die Hilfe bereitgestellt, die benötigt wird bzw. an die zu informierende Kontaktperson.

  3. Fachpersonal:
    Der Bereitschaftsdienst ist qualifiziert für die persönliche Hilfe vor Ort.

  4. Kompfort:
    Hilfeknopf am Funksender um den Hals, am Arm oder am Schlüsselbund.

  5. Bedienbarkeit:
    Einfache Technik mit persönlicher Einweisung vor Ort

  6. Kosten:
    Volle Kostentransparenz, übersichtliche Tarife, Zuschüsse der Pflegekasse bei manchen Geräten möglich.

 

Kosten 

Bei vielen Serviceangeboten übernimmt die Pflegekasse einen Kostenanteil sofern ein Anspruch vorliegt. 

 

Übrigens kann man die Kosten eines Notrufsystems auch als haushaltsnahe Dienstleistung in der Steuererklärung angeben und unter Umständen eine Steuerermäßigung erhalten.

 

Kostenfreie Angebote für Notrufsysteme


Bildquellen
fotolia.com: 79679527 © Ingo Bartussek,
213940676 © annanahabed
79582705 © Ingo Bartussek
202004334 © Halfpoint

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Neben der Verbesserung Ihres Besuchserlebnisses werden die erhobenen Daten zu Analysezwecken herangezogen. In den Cookie-Einstellungen haben Sie die Möglichkeit, einzelne Cookies zu- bzw. abzuschalten. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Kontaktinformationen finden Sie in unserem Impressum.