TÜV-Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015

Was bedeutet der Coronavirus für die häusliche Betreuung?

Illustration von Händen, die sich waschen[Aktualisiert am 10.11.2020]

Die aktuellen Entwicklungen rund um die COVID-19-Pandemie sind derzeit höchst dynamisch. Die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft bewährt sich dabei als besonders individuelle und sichere Betreuungsform für pflegebedürftige Menschen allen Alters. Wir gewährleisten auch weiterhin, dass die von uns vermittelten Betreuungskräfte in Deutschland einreisen können und unsere Kunden entsprechend gut versorgt sind. Um dies sicherzustellen, informieren wir uns tagesaktuell über die Infektionslage in Deutschland und den osteuropäischen Ländern, aus denen unsere Betreuungskräfte anreisen. Wir bewerten diese für unsere Arbeit hinsichtlich Hygienevorschriften, Kontakt- und Reisebeschränkungen und Testpflichten. Dabei sind wir in engem Kontakt und Austausch mit unseren Betreuungskräften und ihren ausländischen Dienstleistern. Zeitgleich informieren wir laufend unsere Kundenbetreuung und unsere Partner bei Ihnen vor Ort über aktuelle Veränderungen oder Vorgaben, so dass sie auf dem neuesten Informationsstand sind und Sie, wie gewohnt, beraten und unterstützen können. 

Ausnahmeregelung bei Einreise von Betreuungskräften aus Risikogebieten

Seit dem 9. November 2020 gelten bundeseinheitlich neue Bestimmungen für Einreisende aus Risikogebieten. Grundsätzlich gilt für alle eine Quarantänepflicht von 10 Tagen, die frühestens ab dem fünften Tag mit einem negativen Corona-Testergebnis verkürzt werden kann. Aufgrund einer Ausnahmeregelung sind unsere Betreuungskräfte jedoch von dieser Quarantänepflicht befreit, wenn sie über ein negatives Testergebnis bereits bei Einreise verfügen. 

Gemeinsam mit unseren ausländischen Dienstleistern machen wir es möglich, dass der größte Teil unserer Betreuungskräfte gemäß diesen gesetzlichen Vorgaben direkt einreisen kann, um einen gesicherten Einsatz bei unseren pflegebedürftigen Kunden zu gewährleisten. 

Durch diese einzelnen Einreisemodalitäten können die Reisebedingungen für unsere Betreuungskräfte allerdings mit erhöhtem Aufwand verbunden sein, aber unsere Dienstleister und wir ermöglichen trotzdem einen reibungslosen Ablauf. Es hat sich mittlerweile eine bewährte Routine entwickelt, wie unsere vermittelten Betreuungskräfte - unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen – direkt zu ihren Senioren reisen können.

Was können Sie aktiv tun, um die Betreuungssituation bei Ihnen zu unterstützen?

  1. Hygiene vor Ort - die AHA + A + L Formel
    Bitte beachten Sie akribisch die Basishygiene, wie Handhygiene, Desinfektion, Husten- und Niesetikette. Und erklären Sie auch bitte Ihrer Betreuungskraft, wie sie diese umzusetzen hat. Hierzu haben wir Ihnen auch Hygienetipps zusammengestellt: Hygienetipps zum Herunterladen

    Und gern vermitteln Sie auch die AHA + A + L Formel, wie von der Bundesregierung empfohlen: 
    AHA + A + L Grafik der Bundesregierung Deutschland
    Grafik: Bundesregierung Deutschland

    Download Corona Warn-App: 
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app


    Ergänzende Informationsmöglichkeiten
    Falls Sie dazu noch weitergehende Fragen haben, haben wir Ihnen außerdem wichtige Telefonnummern und Informationsmöglichkeiten zusammengestellt: Wenn Sie oder Ihre Betreuungskraft ärztliche Hilfe benötigen, setzen Sie sich bitte zu den normalen Sprechzeiten telefonisch mit Ihrem Hausarzt/ Ihrer Hausärztin in Verbindung oder kontaktieren Sie außerhalb der Sprechzeiten die Arztrufzentrale der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116117. Bei ganz akuten Symptomen wie Luftnot, wählen Sie bitte sofort die Telefonnummer 112.

    Aber auch die Gesundheitsämter bei Ihnen vor Ort geben Auskunft: 
    Übersicht / Suche Gesundheitsämter: https://tools.rki.de/plztool/
     

  2. Zeigen Sie bitte Verständnis für Ihre Betreuungskraft:
    Sie ist auch verunsichert und hat Ängste. Sprechen Sie offen mit ihr über die aktuelle Situation und tauschen sich aus. Das entlastet alle Seiten und schafft Vertrauen. Das Bundesministerium für Gesundheit hat für ausländische Pflege- und verlässliche Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema zusammengestellt. Bei Bedarf können Sie diese Ihrer Betreuungskraft empfehlen. Die Informationen sind in folgenden Sprache verfügbar:
     
  3. Helfen Sie bitte mit:
    Gerade in Zeiten der COVID-19-Pandemie hat sich die häusliche Betreuung als Eins-zu-Eins-Betreuung sehr bewährt. Und auch Sie als Angehöriger können zur weiteren Sicherheit beitragen: Berücksichtigen Sie mit ihrem eigenen Verhalten, das Risikogruppen enge, soziale Kontakte meiden sollen - wie von Bund und Ländern vorgegeben. Wenn möglich, versorgen Sie, als Angehöriger, von außen den Haushalt mit der Betreuungskraft, so dass sie gar nicht das Zuhause verlassen müssen. Hier können Sie Pflege- und Entlastungsleistungen abrufen, die beispielsweise Einkaufsdienste übernehmen.
     
  4. Es können eventuell Mehrkosten für die Reise entstehen:
    Aufgrund der aktuell, sehr unterschiedlichen Reisebedingungen für unsere Betreuungskräfte können mitunter Mehrkosten entstehen. Wir bitten hierfür um Verständnis. 
     

Wir bedanken uns herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung in dieser Situation. Bei weiteren Fragen zögern Sie bitte nicht, ihren Ansprechpartner bei der Brinkmann Pflegevermittlung zu kontaktieren. Wir wünschen Ihnen, ihren Familien und Ihrer Betreuungskraft, dass sie gesund bleiben.


[ Zurück ]