Stellungnahme zu dem ARD-Monitor Bericht vom 6.6.13

Erstellt von Roman Brinkmann

Liebe Kunden und Interessenten,

aufgrund des Fernsehberichts der Reportage der ARD bei Monitor unter dem Titel „Abgezockt und alleine gelassen“ haben wir bereits in dem Forum der ARD Stellung bezogen und haben erfahren können, dass wir mit unserer Meinung nicht alleine stehen.

Aufgrund der derzeitigen Verunsicherung durch die ARD, möchten wir Ihnen an dieser Stelle versichern, dass wir keinerlei Fälle dieser Art in den Haushalten erlebt haben. Viele unserer Kunden sind hochzufrieden mit unserer Leistung, unserem Bemühen und unserem Service. Wir setzen uns zu 100% für unsere Kunden ein! Ebenso haben wir ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Betreuer(-innen), die gerne von uns vermittelt werden, und arbeiten nur mit Unternehmen zusammen, die Ihren Arbeitgeberpflichten beikommen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne unsere Stellungnahme darstellen. Sollten Sie hierzu Fragen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns anrufen. Wir sind an einer Aufklärung sehr interessiert und werden Ihnen alle die in unserem Rahmen möglichen Fragen gerne beantworten. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 05202 / 99 875 – 0 gerne an.

Liebes Monitor Team,

dieser Beitrag hat es in sich. Wir halten ihn allerdings für sehr einseitig dargestellt. Viele der von Ihnen dargestellten Punkte sind unhaltbar und schlecht recherchiert oder bewusst einseitig betrachtet worden.

Unseres Erachtens fördern Sie mit diesem Bericht die illegale Beschäftigung von ausländischen Betreuungskräften und verunsichern die in Not geratenen Familien noch mehr, in dem Sie dieses Modell in Frage stellen. Denn diese Form der Arbeitsvermittlung ist die derzeit einzige legale Möglichkeit, neben einer Festanstellung, Familien in der Not zu helfen und ein würdevolles Altern zu Hause zu ermöglichen.

Momentan befinden sich etwa 150.000-200.000 Betreuerinnen in Deutschland. Ein großer Teil davon arbeitet hier illegal! In den Familien und bei den Betreuern steigt die Sensibilität in Bezug auf die illegale Beschäftigung stetig an, so dass dieser Beschäftigungsansatz über die Entsendung sogar viele aus der illegalen Beschäftigung oder Grauzone heraus in die Legalität führt. Dies ist ein sehr guter und wichtiger Effekt. Daher ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, alle Aspekte der Vermittlung aufzuführen und objektiv zu bleiben.

Wir betreiben selbst seit Jahren eine Vermittlungsagentur mit vielen Standorten in Deutschland. Es ist entscheidend, dass Kunden von ihren Agenturen aufgeklärt werden, Transparenz herrscht und man nah am Kunden ist. Denn dann lassen sich solche geschilderten Fälle vermeiden. Dies betrifft sowohl die Arbeitszeiten, die per Vertrag zwischen Unternehmen und Kunden ohnehin geregelt sind, aber auch andere geschilderten Sachverhalte. Ebenso wichtig ist natürlich, dass die Entsendung auf beiden Landesseiten im Rahmen des geltenden EU-Rechts, dem deutschem als auch polnischem Recht durchgeführt wird.

Wir kennen aus unserem Arbeitsalltag keinen Fall von den über 1000 Vermittlungen, bei dem die Arbeitssituation vor Ort beim Kunden so abläuft, wie von Ihnen geschildert. Im Gegenteil: Sehr viele Betreuerinnen sind sehr zufrieden mit ihrer Arbeitsstelle und Aufgabe . Ebenso sind unsere Kunden hochzufrieden und dankbar, für die Unterstützung, die wir ihnen bereitstellen. Dazu gehört aber auch eine enge Bindung zur Familie und der Aufbau eines Vertrauensverhältnisses.

Wir halten Ihren Bericht für nicht objektiv und destruktiv. Die fehlende journalistische Objektivität verunsichert nicht nur viele Kunden und Bedürftige, sondern fördert diejenigen, die ohnehin schon illegal vermitteln. Es gibt jede Menge guter Argumente für diese Form der Vermittlung, sehr viel positives Feedback seitens der Kunden und Betreuerinnen und sehr viele gute Beispiele dafür, wie die Betreuung in den eigenen Wänden die Patienten wieder mobilisiert und würdevoll behandelt.
In dem Forum des WDR wurden kontroverse Meinungen geäußert, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchte. Wir wissen, dass nur durch Transparenz Aufklärung geschehen kann.

Link zum Forum der ARD | Monitor

Pflege Zuhause

Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich unverbindlich zur 24-Stunden-Pflege beraten.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten
X

Rückruf-Formular

Sie benötigen Unterstützung?
Wir rufen Sie gerne zurück.

Die Telefonnummer hat ein ungültiges Format!

Bitte zurückrufen

Vielen Dank!

Wir haben Ihre Anfrage erhalten und werden Sie schnellstmöglich kontaktieren.