Häusliche Altenpflege: Gut betreut im eigenen Zuhause leben

Was ist häusliche Altenpflege? Pflegebedürftig kann jeder werden und das nicht nur im hohen Alter. Durch Unfall oder schwere Krankheit kann man in kürzester Zeit auf Pflege und Betreuung angewiesen sein. Die häusliche Pflege und Betreuung, in Fachkreisen auch "ambulante Pflege" genannt, gehört zu den Pflegeformen, bei denen pflegebedürftige Menschen meist eine medizinische und pflegerische Versorgung erfahren sowie Unterstützung im hauswirtschaftlichen Umfeld. Die häusliche Pflege wird dabei je nach Pflegegrad (ehemals Pflegestufen) und Bedürftigkeit von einem ambulanten Pflegedienst gewährleistet oder aber auch durch pflegende Angehörige gewährleistet. Übernehmen die pflegenden Angehörigen die Betreuung der Betroffenen, werden diese je nach Bedarf oft mehrmals in der Woche bzw. täglich durch ambulante Pflegedienste, meist in der medizinischen Versorgung, entlastet. Aber immer häufiger findet man das Modell der sogenannten "24 Stunden Pflege" bei der häuslichen Altenpflege. Bei dieser Form der Betreuung und Pflege bekommenn die Betroffenen und pflegenden Angehörigen Unterstützung von einer exklusiven Betreuungskraft, die bei den zu Pflegenden und deren Zuhause in Gemeinschaft für eine bestimmte Zeit lebt und die pflegerischen und Betreuungsleistungen übernimmt.

Häusliche Altenpflege: Unterstützung der pflegenden Angehörigen durch eine 24-Stunden-Betreuungskraft

Mit zunehmendem Alter benötigen Senioren immer häufiger auch Unterstützung im Haushalt, in der Betreuung und Pflege. Anfangs leisten oftmals noch die freundlichen Nachbarn Hilfe oder die erwachsenen Kinder und Enkel kümmern sich liebevoll. Wenn der ganz normale Alltag aber nicht mehr so reibungslos klappt und einem die gewöhnlichen Aufgaben auch nicht mehr so einfach von der Hand gehen, ist eine dauerhafte Lösung in der Betreuung notwendig. Die meisten Senioren wollen zudem auch noch im hohen Alter in ihrer gewohnten Umgebung bleiben und das liebgewonnene Zuhause nicht aufgeben. In den meisten Fällen ist das auch nicht nötig. Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten der häuslichen Pflege und Betreuung. Eine davon ist die Betreuung durch eine zentral- oder osteuropäische Pflegekraft in der sogenannten "24 Stunden Pflege". Bei diesem Modell wohnt die Betreuungsperson bei den Senioren zu Hause und kümmert sich im Laufe des Tages liebevoll um die Angehörigen. Der größte Vorteil dabei ist natürlich, dass die Pflegebedürftigen auch nachts nicht allein sind und im Notfall immer jemand Hilfe leisten kann. Das gibt den pflegenden Angehörigen meist auch die Sicherheit, um selbst auch zur Ruhe zu kommen. Die intensive Betreuung von Senioren durch eine osteuropäische Betreuungskraft in häuslicher Gemeinschaft stellt zudem eine echte Alternative zum Pflegeheim dar. Diese umfassende Dienstleistung allerdings mit deutschen Fachkräften zu realisieren ist für viele Angehörige und Familien nicht finanzierbar, weshalb sich das Modell mit zentral- und osteuropäischen Bertreuungspersonen in der sogenannten 24-Stunden-Betreuung bisher durchgesetzt hat.

Was ist die 24-Stunden-Betreuung?

Als erstes eine kurze Begriffserklärung und Abgrenzung: Mit der sogenannten 24-Stunden-Pflege bzw. 24-Stunden-Betreuung in häuslicher Gemeinschaft ist eine sehr umfassende Art der Betreuung von Senioren definiert, wobei der Begriff der "24 Stunden Pflege" und "24 Stunden Betreuung" als Synonym für dieses Betreuungsmodell zu verstehen ist. Es handelt sich nämlich nicht um eine Ganztagsbetreuung, wie zum Beispiel im Rahmen der Intensivpflege.

Leistungen einer 24-Stunden-Pflege und Betreuung

Eine exklusive Betreuung im eigenen Zuhause durch eine polnische Pflegekraft bedeutet für Sie oder eine pflegebedürftige Person, eine haushaltsnahe Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Im Schwerpunkt bedeutet das:

  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
    Die osteuropäischen Betreuungskräfte sind in erster Linie Haushaltshilfen und erbringen im Schwerpunkt auch hauswirtschaftliche Leistungen, wie zum Beispiel Putzen und Aufräumen, Einkaufen und Kochen
  • Grundpflege
    Die Grundpflege gehört ebenso wie die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten zu den elementaren Aufgaben der Betreuungskräfte und helfen den Bedürftigen bei deren Grundverrichtungen. Zur Grundpflege gehören demnach: die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden, Mundhygiene, etc.), Hilfestellung beim Toilettengang, Aus- und Anziehen, Hilfestellung beim Stehen und Gehen, Transferleistungen (Umsetzen, Wenden im Bett, etc.).
  • Mobilisierung
    Die polnischen oder osteuropäischen Betreuungskräfte gestalten oft in Absprache mit den Angehörigen den Alltag der Betroffenen. Allein schon durch ihre stetige Anwesenheit verbessern sich teilweise Gemütszustand und Motivation der zu Pflegenden. Viele Senioren leben bereits seit Jahren allein und haben sich dadurch möglicherweise auch resignierend zurückgezogen. Durch die Mobilisierung einer Betreuungskraft erfahren daher viele betreuungsbedürftige Menschen neuen Mut und Vitalisierung. Folgende Leistungen sind nach Absprache möglich:
    • Begleitung zum Arzt und bspw. Friseurbesuchen
    • Gemeinsame Spaziergänge und Ausflüge
    • Gesellschaftsspiele
    • Unterhaltungen und gemeinsamer Austausch (abhängig von den Sprachkenntnissen der Betreuungskraft)
    • usw.

Die Vorteile einer 24-Stunden-Betreuung im Überblick

  • Exklusive Betreuung im Zuhause der Bedürftigen
  • Hohe Verfügbarkeit durch permanente Anwesenheit
  • Anwesenheit in der Nacht
  • Schnelle Reaktion in Notsituationen
  • Große Entlastung für die pflegenden Angehörigen

Wie finden Sie eine geeignete 24-Stunden-Betreuungskraft?

DEFINITION

Eine Betreuungsperson ist eine Hilfskraft, die im Wesentlichen im Haushalt und bei der Körperhygiene unterstützt, den Pflegebedürftigen tagsüber betreut und mobilisiert, ihn zum Arzt und anderen Unternehmungen begleitet. In diesem Fall sprechen wir von der sogenannten 24-Stunden-Betreuung. Dabei können die Leistungen sowohl von Angehörigen, Bekannten, Freunden und Pflegedienste erbracht werden oder durch privat organisierte Betreuungspersonen, wie beispielsweise eine "polnische Pflegekraft".

Grundsetzlich gibt es drei verschiedene Modelle, um eine 24-Stunden-Betreuungskraft zu beuaftragen:

  1. Entsendemodell: Sie beauftragen eine deutsche Vermittlungsagentur, wie z.B. die "Brinkmann Pflegevermittlung GmbH", eine geeignete Betreuungsperson für sich oder Ihren Angehörigen zu finden. Die Betreuungskraft ist bei einem sogenannten Entsendeunternehmen, zum Beispiel in Polen angestellt und wird nach Deutschland entsendet (daher der Name Entsendemodell). Die komplette Abwicklung und Kommunikation erfolgt über die deutsche Vermittlungsagentur, wobei Sie als Auftraggeber einen sehr geringen Aufwand betreiben müssen.
  2. Selbständigenmodell: Beim Selbständigenmodell, egal ob die Betreuungsperson ihren Gewerbesitz in Deutschland oder EU-Ausland hat, beauftragen Sie eine selbständige Betreuungskraft oder aber über eine Vermittlungsagentur.
  3. Arbeitgebermodell: Sie selbst oder der Pflegebedürftige treten als Arbeitgeber auf und stellen eine Betreuungskraft im Sinne des deutschen Arbeitsrechts ein. Dieses Modell ist mit Abstand das Aufwendigste und bedarf gewisse arbeitsrechtliche und steuerrechtliche Vorkenntnisse.

INFORMATION: Die Bezeichnung "Pflegekraft" ist in den meisten Fällen auch nicht richtig gewählt. In den meisten Fällen handelt es sich bei den osteuropäischen Betreuerinnen nicht um examinierte Pflegekräfte. Da sich aber der Begriff "polnische Pflegekraft" im Volksmund und für die Pflegebranche etabliert hat, verwenden wir diese teilweise stellvertretend für die Betreuungskräfte.

Erhalten Sie heute noch Ihr individuelles AngebotZum Fragebogen
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Anfrage senden